Posts by scrontch

    Hallo,


    Ich entwickle seit geraumer Zeit mein eigenes Aufbaustrategiespiel das über den Browser gespielt wird, so wie ich dies auch hier im Forum schonmal angedeutet hatte. Die Arbeit schreitet langsam aber sicher voran und ich möchte dazu mal etwas Werbung machen, da es hier ganz gut passt.
    (Ich hoffe das ist mir als ehemaligem CivWar'ler erlaubt)


    Mein zukünftiges Spiel wird auch kein direkter Konkurent zu CivWar (und auch nicht zu Rise of Civilizations), da es vom Spielprinzip auf einer etwas höheren strategischen Ebene ansetzt. Ich denke dass es also sogar ganz komplementär zu CivWar sein kann. (so dass wir eventuell die jeweiligen unzufriedenen Spieler hin- und herschicken können :D )


    Der Arbeitstitel lautet momentan My4X. (Da es sich um ein sog. "4X" Spiel handelt)
    Natürlich wird später dann mal eine offizielle Namensgebung erfolgen.


    Natürlich geht es wieder darum seinen Staat aufzubauen, zu forschen, Allianzen zu schmieden und Krieg zu führen. Aber es gibt einige wesentliche Unterschiede zu CivWar:


    * Hex-Karte
    * Höhere strategische Ebene:
    Die räumliche Einteilung ist grober (einem "Provinz"-Feld in My4X entsprechen etwa 5x5 Felder mit Stadt von CivWar)
    * Zeitlich deutlich entspannter: Tick-basiert, mit einer Zugabgabe/Tick pro Tag. Wobei ein Tick etwa einem Monat Spielweltzeit entspricht.
    * Größerer Fokus auf Wirtschaft und Handel: Ca. 50+ verschiedene Rohstoffe und verarbeitete Produkte.
    * Betonung auf Spieler-Interaktion mit Handel und Diplomatie.
    * Breiter und tiefer Forschungsbaum, im Stil von Civilization.
    * Militärische Operationen auf höherer strategischer Ebene: Kein befehligen von einzelnen Einheiten, sondern immer von ganzen Armeen, die logistisch mit Gütern versorgt werden müssen um handlungsfähig zu sein.
    Grundsatz: Kriege sind immer möglich, aber teuer!
    * Ziel ist eine Gruppe von ca. 100 Spielern in der jeder jeden kennt und wo neue (geistig reife) Spieler durch Mund-zu-Mund-Propaganda angeworben werden.
    * Es wird auf Rollenspiel Wert gelegt.
    Nice-to-have Features:
    * Spionage
    * Naturkatastrophen
    * Helden


    Zeitplan:
    Die Entwicklung läuft (mit längeren Pausen) schon seit Jahren. Für alle Features muss eher in Monaten als in Wochen gedacht werden. Trotzdem denke ich noch dieses Jahr eine erste Beta-Version online zu bekommen. Bei der ich mich über jede Teilnahme freuen würde.


    Anbei mal ein Screenshot aus meiner aktuellen Entwicklungsphase.



    Wer Interesse hat, schreibt mir eine private Nachricht über das Forum hier und wenn ihr mir eine Mail-Adresse hinterlegt trage ich euch in eine eigens für den Zweck angelegte Mailingliste ein, über die ich dann weiterhin regelmäßig über den Fortschritt berichten werde.


    Hoffe euer Interesse geweckt zu haben. :rolleyes:
    Euer Scrontch.

    Hallo,


    ich hab mich vor geraumer Zeit mal hier eingeschrieben, weil ich bei CivWar mitgespielt habe.
    Das CivWar-Unterforum war mir also bekannt.
    Aber wenn ich mir den Rest so angucke, geht's da mit den Themen ja drunter und drüber. :rolleyes:
    Also um was geht's hier eingentlich im Forum? Ich meine was ist der gemeinsame Aufhänger zwischen allen Unterforen?
    Seid ihr nur ne Freundesclique, der lokale Birefmarkensammelverein oder steckt irgendeine höherer Anspruch dahinter der sich mir verbirgt? :D
    (Man kann zumindest von der Portalseite her auf nichts schließen)
    Und was hat es mit dem allgegenwärtigen "Guthaben" auf sich??

    Nur zur Info:
    Ich entwickle selbst auch ein Civ-ähnliches Browserspiel.
    Eckdaten:
    * Rundenbasiert mit 1 Zug pro Tag. (keine Echtzeit)
    * Hexagonale Karte
    * Deutlich mehr Güter als bei CivWar (20+)
    * Ausgefeiltes automatisches Transportsystem für Güter.


    alles in allem wird es mit CivWar verglichen auf einem mehr strategischen Niveau angesiedelt sein mit stark ausgeweitetem Wirtschaftssystem. Micromanagement soll wegfallen. Rollenspiel wird deutlich grösseres Gewicht bekommen. Einige Aspekte (vor allem das saubere und effiziente Interface) von CivWar werden aber sicher mit einfliessen.


    Steckt aber noch ganz in der Anfangsphase.
    Wer Interesse hat kann mir eine private Nachricht schicken um sich in die "Warteliste" einzutragen. :)

    Eine unmittelbare Abhilfe gegen solche Extremwerte würde sicher schon ein gleitender Mittelwert (http://de.wikipedia.org/wiki/Gleitender_Mittelwert) über z.B. 10 Jahre bringen.
    Aber wie ich bereits sagte, gefällt mir das Konzept des zentralen Landmarktes als solches nicht. Ich habe schon eine Menge ähnlicher Spiele gespielt, und jedesmal hat ein unausgegorenes zentrales Markkonzept für Ärger gesorgt.

    Perl wäre nicht das Problem. (Gehört nicht zu meinen Lieblingssprachen, hab aber schon damit gearbeitet, und bin im übrigen ein prof.Softwareentwickler, kann mich also in jede beliebige Sprache schnell einarbeiten). 5h/W wären mir allerdings zuviel. Eher 2h.
    Allerdings verfüge ich denke ich über ein gutes Gespühr für die Machbarkeit und auch Balance gewisser Game-Features, da ich schon einige Spiele dieser Art gespielt und auch selbst geplant habe.


    Technisch würde mich die Umsetzung übrigens brennend interessieren. Also wenn du den Sourcecode irgendwie öffentlich zugänglich machst, sag es mir. Oder hütest du den wie das Coca-Cola-Rezept? ;) (Könnte ich verstehen, auch wenn man mit so einem Spiel sicher kein Geld verdienen kann. Aber vielleicht täusch ich mich ja).

    Hallo,


    Die Runde neigt sich dem Enede zu.
    Zeit der Abrechnung - äh - konstruktiven Kritik ;)


    Ich habe diese Runde zum ersten mal bei CivWar mitgespielt.
    wahrscheinlich werde ich nicht weiter mitspielen, da mir das Spiel zu Zeitaufwendig ist, siehe unten.
    Dennoch will ich ein paar Kommentare abgeben.


    Hier meine Eindrücke zusammengefasst:


    Zunächst mal muss ich sagen: die technische Umsetzung ist exzellent!
    Die verschiedenen Screens sind übersichtlich, funktionell und ohne Schnickschnack. Die Karte ist schön und effizient.


    Nun zum Spielinhalt:
    Das Spiel ist insgesamt sehr gut, vor allem sehr fesselnd.


    Was fehlt:
    Mehr Interaktionsmöglichkeiten zwischen Spielern:
    Die verschiedenen Bündnisstypen sind ja ganz nett, aber die Möglichkeiten schnell erschöpft.
    Was ich mir wünschen würde:
    - Handel mit Rohstoffen zwischen Spielern.
    - Geldschenkungen zwischen Spielern.
    - Einheitenschenkung zwischen Spielern.
    - Schenkung von Forschungspunkten oder Errungenschaften?
    - Möglichkeit Lufteinheiten über befreundeten Städten/Trägern auftanken zu lassen.


    Sicher bergen einige dieser Interaktionen die Gefahr des Aufkommens von "Multis" (Der gleiche Speiler steuert mehrere Accounts). Aber dem könnte man entgegenwirken. Z.b. könnten die Schenkungen räumlich beschränkt werden (Etwa Abstand Hauptstadt-zu-Hauptstadt darf nicht mehr als 50 Felder sein).


    Generell ist mir das Spiel etwas zu schnell und Micromanagement-lastig, aber das ist natürlich Geschmackssache.
    Wenn man die Spielerinteraktionen erhöht und die Speed etwas rausnimmt könnte man aber mehr Rollenspiel reinnehmen (mit Diplomatie, Zusammenarbeit, Intrigen, Verrat und allem was dazu gehört), was mir persönlich sehr gefällt.


    Ach ja, nochwas: Bauarbeiter nerven. Warum könnte man die Stadtfelder nicht direkt in der Stadtansicht bebauen?
    (Dann bräuchte man die Bauarbeiter nur noch für entferntere Straßen und Außenposten)


    Folgende Sachen sind mir aufgefallen:
    Es ist in Kämpfen üblich, die Armeen bis auf die einzelnen Einheiten aufzusplitten, um möglichst effektiv zu sein (Kann sich jeder selbst zusammenreimen, wieso). Ist sehr nervig, aber wer's nicht macht verliert an Kampfkraft.
    Deshalb wär ich dafür die Anzahl der Armeen drastisch zu beschränken, z.b. auf die Anzahl der Städte.


    Auch werden Bauarbeiter ja als mobile aufmerksame Aussenposten "missbraucht". Das würde dann auch nicht mehr sein.


    Dann ist da noch das lästige Katz- und Mausspiel mit sich verfolgenden Armeen. Lächerlich.


    Man könnte machen, dass bombardierende Armeen dies *automatisch* tun, wenn eine andere Einheit in Reichweite kommt.
    Zumindest im defensiven Zustand, also wenn sie sich nicht bewegt hat oder befestigt ist.


    (Ich könnte auch evtl. an der Entwicklung helfen)

    Mir ist das Unwiderrufbare an der Kapitulation ebenfalls ein Dorn im Auge.
    Einfachste Möglichkeit: Den Kapitulationszustand auf verhältnismässig lange Zeit beschränken (etwa 20x24h). Danach geht er wieder automatisch in Neutral über und alles ist wieder offen.

    Persönlich würde ich den Landmarkt ganz abschaffen und durch ein System von Handel zwischen Spielern ersetzen. Spieler sollten sich gegenseitig Ressourcen geben können! Die Preise bzw das Tauschverhältniss legt jeder dann selbst fest. Handel sollte nur zwischen Spielern möglich sein, deren Hauptstädte weniger als 50-80 Felder voneinander entfernt sind. (um einer Ausuferung und "Multis" vorzubeugen)
    Der genau Abstand muss natürlich überleget werden.
    Eventuell könnte er durch Hauptstadt-bauten erhöht werden! (Marktplatz, Bahnhof, Güterflughafen, ...)

    +1 für diese Idee.
    Der Angreifer sollte bei Eroberung einen Teil der Ressourcen des Verteidigers erhalten (inklusive Gold!), und zwar proportional zur Stadtgrösse:


    Angreifer erhält Gesamte_Anzahl_Ressource / Summe_aller_Stadtgrössen * Grösse_der_angegriffenen_Stadt.
    Und dies für jede Ressource.


    Beispiel:
    Verteidiger hat 1.000.000 Gold auf dem Konto.
    Summer aller Stadtgrössen des Verteidigers = 280
    Grösse der angegriffenen Stadt = 24
    => Der Angreifer raubt dem Verteidiger 1.000.000 / 280 * 24 = 85.714 Gold!


    Der Angriff auf grosse Städte ist damit rentabler als der Angriff auf kleine. (wie es auch sein sollte)


    Die Gewinnung zusätzlicher Ressourcen bei Brandeschatzung (Hälfte der Gebäudekosten) wäre ebenfalls gut. Hier sollte Gold aber ausgenommen werden finde ich.

    Hallo,
    ich habe folgendes Problem:
    Ein Lufteinheit ist am Reichweitenlimit.
    Nun habe ich einen Flugzeugträger darunterbewegt.
    Trotztdem lädt die Lufteinheit ihre Reichweite nicht wieder auf.
    Sollte sie das nicht? :huh:


    Zur Referenz aus der Hilfe:
    Nachtanken kann man in allen eigenen Städten und auf Flugzeugträgern.
    Es reicht bereits, wenn man darüber fliegt.
    Der Flugzeugträger darf sogar in Fahrt sein.


    Dadurch verlier ich zwei große Luftarmeen! Kanst du helfen, Flunsi?
    Es handelt sich um die Armeen BG-1 und BG-2.

    In einem düsteren geheimen Forschungslabor Frankensteins...


    Unzählige Leichen liegen auf Baren in einem großen Saal.
    Ab und zu wird eine von kleinen Elf-Helfern weggetragen.
    In einem der vielen Operationssääle wird gerade ein neuer Leichnam hereingetragen und auf den Tisch gelegt. Eilig wird seine blutverkrustete Uniform aufgeschnitten und auf einen Haufen in der Ecke geworfen.
    Dann beginnen viele kleine Helfer zu werkeln. Ein hoher Elf leitet die Operation. Das zerschossene Knie wird durch ein Chromscharnier ersetzt. Einige Organe werden ersetzt. Der Schädel wird aufgesägt und das Gehirn teilweise entfernt und durch eine vielzahl kleiner Apparate ersetzt. Danach wird die Schädeloberdecke wieder aufgesetzt und grob zusammengeschustert.
    Die gesamte Operation dauert nur etwa eine halbe Stunde. (Wobei die Ästhethik offensichtlich nicht um Vordergrund steht).
    Dann treten alle zurück. Der hohe Elf legt einen Schalter um. Funken sprühen um die Elektroden, die noch im Kopf stecken.
    Der leblose Körper fängt an zu zittern.
    Plötzlich schlägt er die Augen auf. Gläserne Augen mit starrem Blick. Er richtet sich auf und sieht sich um.


    "Willkommen in ihrem zweiten Leben, Nummer 135582!" sagt der hohe Elf. "Ziehen sie ihre neue Uniform an und melden sie sich bei ihrem Vorgesetzten in Raum 11"


    "Ja, Meister"


    Das Monster geht wortlos aus dem Raum. Auf dem weg zur Tür kreuzte sein Blick den Haufen alter zerfetzter Uniformen. Auf der obersten war ein kleines Namensschildchen zu sehen, und darauf war zu lesen "Hptm. Wernher, 3. InfDiv". Aber mit diesem Namen konnte Nummer 135582 keine Erinnerungen mehr verknüpfen...

    Hallo,
    wenn eine Armee bomardiert wird, gibt es dann eine definierte Reihenfolge (in Abhängigkeit der Einheitentypen), mit der die Einheiten die Treffer erhalten, oder ist diese Reihenfolge vom Spieler bestimmt, wenn er die Armee zusamenstellt.
    Also erste Einheit der Armee = ganz hinten, ganz vorne in Reihenfolge?


    Selbe Frage auch bei Angriffen, Verteidigung allgemein.
    Also wie wird jeweils die Reihenfolge festgelegt?

    Ja, da ich neu hier bin, hab ich zudem ein haufen taktischer Fehler gemacht, z.T. durch nicht-dokumentierte Regeln, die ich erst schmerzlich erlernen musste ;), und von denen ich auch denke dass manche überarbeitet werden sollten.
    Ausserdem hatte ich auf mehr Mitstreiter gehofft, aber es ging alles drunter und drüber. (Die Verbündeten liegen sich nun gegenseitig in den Haaren :|
    Naja, der Feldzug ist damit für mich wohl leider auch beendet. mal sehen.
    Wenigstens hab ich dafür gesorgt dass du nicht weiter Gold hamstern kannst und dich somit von Platz 1 vertrieben :P

    Meiner Meinung nach kompletter Unsinn.
    Das Spiel ist jetzt schon viel zu defensiv geprägt.
    Ausserdem würde das nochmal weiteres Mikro-Management hinzufügen von dem es schon zu viel gibt (IMHO).

    Tagebuch des Hauptmann v. Wernher, 3.InfDiv, 2tes Regiment.
    Dienstag, Jahr 1926 Abschnitt 9.


    Es ist soweit! Ich kann es noch gar nicht fassen. Wir rücken durch bewaldetes Gebiet in Richtung Frankensteins Reich vor. Haben noch keinen Feindkontakt gehabt. Aber über Funk wurde uns mitgeteilt dass Tiefflieger unsere Pioniertrupps angegriffen hätten. Im benachbarten Binnenmeer wurde ein Schlachtschiff gesichtet und durch unsere Kampfgeschwader versenkt! Ich kann es gar nicht erwarten diesen hochnäsigen Elfen zu zeigen wie wir kämpfen können!
    Eintrag Ende.


    ----------------------------------------
    Tagebuch des Hauptmann v. Wernher, 3.InfDiv, 2tes Regiment.
    Freitag, Abschnitt 2.


    Fliegeralarm! Zum erstenmal konnten wir mit eigenen Augen Bomber am Himmel sehen und mussten zeitweilig Deckung suchen. Ich frage mich nur wo unsere Jäger bleiben? Während das gesamten Waldmarches waren die Maschinen des Jagdgeschwaders immer über uns gewesen. Nur jetzt wo man sie mal braucht sind sie nicht da!
    Eintrag Ende.


    ----------------------------------------
    Zur selben Zeit: Funkverkehr zwischen Luftlageoffizier 1.Armee (LOX) und 43. Jagdgeschwader "Pik Ass":


    "Pik Ass, hier LOX. Brauchen Luftunterstützung in Sektor 3B, sofort!"


    "LOX, hier Pik Ass, Negativ."


    "Wie, Negativ?!? Meine Männer sterben im Bombenhagel! Bewegt eure Ärsche endlich hierher!!!"


    "Negativ. Ausserhalb der vordefinierten Einsatzzone"


    "Herrgottnochmal!!! Das weiß ich auch, aber die Lage erfordert es dringend! Ich sage Ihnen sie sollen sofort hierherfliegen!!!..."


    "Und meine Tankfüllanzeige sagt mir dass ich überhaupt nirgends mehr hinfliege. Sorry Jungs, ab jetzt seid ihr auf euch alleine gestellt. Pik Ass over".


    "Eure waaas? Aaaaahhrrg. Warum hat mir das keiner früher gesaaaaagt!"


    ----------------------------------------
    Tagebuch des Hauptmann v. Wernher, 3.InfDiv, 2tes Regiment.


    Wir stehen vor Stadt-814. Im Hafen liegen Schlachschiffe vor Anker, die uns mit Artilleriefeuer eindecken. Das ganze geht nun schon 18 Tage. Wir hausen in matschigen Schützengräben und die Rationen werden immer spärlicher. Irgendwie hatte ich mir das alles anders vorgestellt. Morgen soll der Angriff im Sturm erfolgen. Hoffentlich geht alles gut.
    Eintrag Ende.


    ----------------------------------------
    Tage später...
    Zwei Sanitäter laufen eilig, stets Dekcung suchend auf dem rauchverhangenen Schlachtfeld herum in der Hoffnung noch den einen oder anderen Überlebenden zu finden.
    "Heh schau, da drüben, der Offizier!"
    "Nee, der is hinüber, ist doch schon ganz starr"
    "Ja, stimmt."
    "Hey was hält er da in der Hand?"
    (drückt die erstarrten Finger der Leiche auf und nimmt es heraus)
    "Hmm, ein Tagebuch!"


    ----------------------------------------
    Später...
    "...und so verleihe ich allen Angehörigen der 3.Infanteriedivision, die tapfer und ohne zaudern für unser geliebtes Vaterland bis zum letzten Manne gegen den übermächtigen, hinterhältigen, perfiden, feigen Feind gekämpft haben, posthum das Eiserne X erster Klasse"
    Xenophex I.
    (in seinem warmen Palast in Xenesis)