Neustart

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meldung des Spiels: "Ich glaub du hast jetzt genuegend Gruende angeben ;)"
      Ach was, das sieht nur so aus. ;) Der erste Startkreis war gut mit Mittelstarken im Sichtkontakt und freier Entfaltungsmöglichkeit in die andere Richtung. Aber erst im Entwicklungsverlauf und beim Lesen lernt man, dass es gute, aber auch ungünstige Starts geben kann. Also gelernt haben? Richtig doll eifrig sein? Noch mal anfangen? Ja. Und der nächste Aufbau gelang, gefiel. Es kam richtigre Ehrgeiz auf, in der mittel fortgeschrittenen Runde doch noch kleine Positionsgewine erreichen zu können.

      Und dann? Aktuell im Forengeschehen erfuhr der olle ich, dass schon mit Jägern, Panzern und Hubschraubern operiert wird, währen ich gerade man erst das Rittertum anvisiere. ... Ja gut, das ist eben so. Die nächste Runde startet ja bald... 'Na ja. Einfach so weiter siedeln? Es ist öde, wenn nix passiert. Und du lernst auch kaum was dazu. Trainiere wenigstens noch bissele den Kampf!'... Also Neustart. Eine andere reale Chance zum Kämpfen gibt es ohne Goblins nicht, :P . Der Sport ist nun, an einen Startplatz in der Nähe des alten Bereiches zu gelangen. Dazu können auch mehrere Versuche nötig sein.

      Ole. Gilt solche, ich finde logische und sportliche Strategie als verpönt? Andererseits, der letzte Start erfolgte hoffnungslos von Giganten eingekeilt. Solche absolut sinnlosen Starts können doch sicher auch mehrfach hinternander vorkommen? Wer würde sowas annehmen? Man probiert es erneut oder verzichtet auf den Rest der Runde. Also? Rundum betrachtet, ich vertsehe den Sinn der oben zitierten Meldung nicht. Was will sie uns sagen?
    • ach so. also ich bin letzte runde nach meiner neuanmeldung inmitten der städte eines sehr starken spielers aufgetaucht, aber da für mich der noobschutz galt, und ich den großen nicht geärgert hab, sondern nach außerhalb seines gebietes gezogen bin, bekam ich keine probleme. dort hatte ich dann 2 ebenfalls kleine gegner angegriffen und bis ende der runde noch schön was zu tun.
      natürlich hast du als späteinsteiger keine chance gegen einen etablierten, aktiven spieler, aber der interssiert sich normalerweise auch nicht für dich. deine potentiellen gegner sind dann halt eher inaktive oder ebenfalls spät- oder wiedereinsteiger. aber das ist doch gut, um deine ersten taktischen und kampf-erfahrungen zu sammeln.
    • Jau. Wenn kleinere oder verwilderte in hinreichender Nähe sind, wird der Marsch interessant. Unterwegs Blümchen pflücken, was anderes tun und sich schon mal hässliche Strategien überlegen, das geht. Aber all zu viel weiter als den Kreis wird man wohl eher nicht schauen? Die Zeit würde ja utopisch.

      Mercy für eure Tips. Irgendwie ahnte ich, dass es mal ganz lustig sein kann, das Thema zu schreiben. Es ging sicher auch irgendwann anderen so ähnlich. Man erfährt Überlegungen und Strategien. @Whity, deine Anregung wollte ich jetzt umsetzen. Laufen kann ja schneller zum Ziel bringen als 3 neue Versuche. Allerdings war ich auch diesmal viel zu weit weg. Mein Startsiedler findet keinen Weg. Weniger als die halbe Distanz wären über 10 Stunden. Also da probier ich es lieber noch mal neu.

      Aber jetzt habe ich gesehen, im nicht direkt erreichbaren Gebiet wären die verwilderten Gegner zu stark. Ich müsse friedlich siedeln. Klaro. Im Kampfsiedeln würde ich eher niemals einen Sinn sehen. Aber verwilderte Städte ohne Schutztruppen werden als stark bezeichnet? Werden nicht eine Blide und ein Armbrustschütze die Lage klären können? Und leere, verwilderte Städte gelten als Verdund? Ja dann sind sie formal gar nicht verwildert sondern unter KI-Herrschaft. Ich werde ihnen nicht den Krieg erklären können. Mein Versuch ist sinnlos, es geht gar nicht? Hmmm, schlecht, wenn Stärke nicht auf militärischer Stärke basiert. Davon ging ich aus. Mauern und Palisaden sind keine Stärken sondern Hindernisse. Ich soll mir jetzt doch mal die Formel anschauen. ... *brrr*, nächste Runde, meine Ungeduld ist mit dir. :P

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lokarno ()

    • zu bist zu ungeduldig ... ich bin zu meinem standort 3 tage lang gelaufen :)
      der startsiedler kann übrigens auch über wasser gehen.

      weiter als 60 felder lassen sich nicht als weg planen. teile deine route ggf. in 2 teile ein, aber bedenke: außerhalb deines zugewiesenen startkreises läuft der startsiedler sehr langsam.

      und den größeren, aber inaktiven spielern kannst du keinen krieg erklären? danach sollte feindliches siedeln doch kein problem mehr sein. um deren städte zu erobern, solltest du etwas bombardierendes vorausschicken. erst wenn die deff (truppen + bürgerwehr x stadt / palisade / mauern) weg ist, sofort danach mit angriffseinheiten einmarschieren.
    • *hey*, bin nicht ungeduldig sondern...ungeduldig, *doppelgrins* Naa, ich mag nicht tagelang durch die Gegend stapfen, ohne unterwegs wenigstens mal einem Rudel Goblins begegnen zu können. Und diesmal hätte ich in der Nähe Glück gehabt. Aber friedlich siedeln bedeutet für die ertse Stadt 8 Felder Abstand zu nächster. Ein sehr gutes Startfeld mir Seeufer und viel Flachland wäse so nicht möglich gewesen. Also P.g., auf ein neues. So schlimm ist das gar nicht, wenn man im RL ansich genug zu tun hat.

      Mercy, die 60 Felder wusste ich nicht konkret. Grundsätzlich so, wie du es beschreibst, hatte ich mir die Eroberung vorgestellt. Bin gespannt, wie viel Aufwand verwaiste Städte benötigen. Und oh ja, den Krieg kann ich auch dem schon recht mittelgroßen Stadtverbund erklären. Habe es probiert. Also irgend was wird gehen. Nur die 8 Felder Pflichtabstand sind unschön. Der Start wird etwas verlangsamt.
    • man muss halt auch Abstriche bei der Startposi machen. Es gibt Spieler die laufen noch mehr als 3 Tage irgendwohin damit sie es ruhig haben. Natürlich könnte man auch immer neu starten, aber das ist ein Glücksspiel. Beim nächsten Start könnte man noch weiter weg sein als vorher. Deswegen Alternativen überlegen und los gehts.
      Gleich die Leute in der Nachbarschaft anzuschauen wäre was für deine nächsten Runden, aber eigentlich auch nur wenn du eine offene Rechnung mit denen hast ;)
      Als Neuling im Lategame kann dich sowieso fast keiner angreifen, also erlerne lieber jetzt nur die Basics und haue in der nächsten Runde alle wech :thumbsup:
    • Whity schrieb:

      Als Neuling im Lategame kann dich sowieso fast keiner angreifen, also erlerne lieber jetzt nur die Basics und haue in der nächsten Runde alle wech :thumbsup:
      *Oh ich Gehässiger* :D , dann kann ich doch auch fast niemanden angreifen. Die Basis ist, ganz schnell ganz viel Happihappi beischaffen. Rechtzeitig, aber nicht zu früh die benötigten Bauten bereit haben. Und wo lernt man dabei, in der nächsten Runde als echtes Greenhorn echte Veteranen zu verdreschen? :muhahaha: Ich hab noch keine richtige Vorstellung, wie man in Civ-Spielen operiert. Es reizt, bissele was davon zu lernen. :rolleyes: ... Logo weiß ich, dass ihr Recht habt. Es ist halt nicht so einfach, wenn das Fleisch willig, aber der Geist schwach ist. :|
    • Sieh dir genau jetzt die infrastrukturen an. Die sind basis für einen Krieg.
      Auch die späteren Techbäume. Dazu hast du jetzt die ruhe.

      In der nächsten runde kannst du dann durchstarten. Dann kennst du das und kannst dir gleich einoptimales siedlungsgebiet suchen.

      Ich muss gerade wieder lernen, das ein krieg über die ganze karte quatsch ist! :motz: Meine Soldaten laufen und laufen und sind immernoc nciht da. ;(
      Ich hab helfende Elfen.... :motz:

      Ich bin Civ-war verrückt... Also, lasst mich doch. 8)
    • Lokarno schrieb:

      *Oh ich Gehässiger* :D , dann kann ich doch auch fast niemanden angreifen.

      doch, aber nur inaktive (wenn der geist wirklich schwach ist) *

      Lokarno schrieb:

      Und wo lernt man dabei, in der nächsten Runde als echtes Greenhorn echte Veteranen zu verdreschen?

      in der nächsten runde kloppste dich mit anderen greenhorns. bis zum echten veteranen dauerts vllt noch ein paar runden, aber so ist das halt. *

      Lokarno schrieb:

      Ich hab noch keine richtige Vorstellung, wie man in Civ-Spielen operiert.

      schieß dir doch mal in der bucht ein altes civilization 1 (4 disketten) oder civnet (CD, multiplayerfähig). es hilft immerhin ein bisschen 8)

      * einfach zu ungeduldig^^
    • also so viel unrecht hat unser greenhorn nicht: die startposition ist einfach ein glückspiel. und 3 tage mit dem startsiedler irgendwo zu laufen finde ich auch keine gute idee. aus eigener erfahrung weiss ich sagen, dass man pech haben kann und ein anderer spieler genau dort anfängt wo ich meinen startsiedler losgeschickt hatte, in der hoffnung, weit weg von den nachbarn zu sein.
      ein zweites problem ist, dass manche spieler (keine ahnung, ob aus unwissenheit oder aus bosheit) absichtlich neben andere spieler siedeln, und so ihre expansion eingrenzen. man plant ja für die zukunft seine nächsten städte an günstigen positionen zu errichten, aber bis ein eigener siedler dort ankommt, siedelt dort schon ein anderer spieler.
      für dich als neuling ein paar ratschläge: fange in der aktuellen runde an, egal wie kurz die runde noch dauert. du kannst dir ja die top spieler anschauen und auf der karte gucken wo sie ihre städte haben und welche kartenbauten sie besitzen. auch wenn du keine aussicht auf eine kriegsführung hast, kannst du dich mit siedeln usw. vertraut machen. einfach mal gucken was und wie die anderen spieler bauen.
      und noch ein tipp für tunena: wenn du jemanden einen krieg erklärst, musst du ungefähr wissen wie lange es dauert bis du bei ihm ankommst. 5-7 tage marschzeit ist sehr sehr teuer und unrentabel. denn, bis du beim gegner endlich ankommst, wird er schon längst vorbereitet sein.
    • Tunena, über den Punkt "wo" habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Man ertfährt nichts über die Völker und die Herrscher... Aber jetzt, wo du es ansprichst, fällt mir der Highscore ein. Im jetzigen vielleicht ein paar Namen merken, so gut es gelingt und nachher im neuen die Entwicklung verfolgen. Krieg über die ganze Karte? Ich denke mal, nur wer schon alle Süppchen gekocht hat, wird solche Leistungen überhaupt nur in Erwägung ziehen... *haaah*, in einer ganz doll späteren Version sollte der Nachschub wichtig sein. Die Lager weiterhin bewachen, sie in die Luft jagen oder beim lokal geschlagen werden den Feind füttern? :muhahaha:

      Stimmt. Der Techtree ist sehr komplex. Bei Cultures Conflict hatte ich angefangen, Entwicklungsziele zu suchen und hoch zu verfolgen, was benötigt wird. Solche Übungen werden oft nötig sein, bis das richtig sitzt.


      Edithcolea, du verwechselst mich mit einem Ungeduldler, nur weil ich mal einer spontanen Flause nachgehen mag? Nicht wirklich, oder?

      Edithcolea schrieb:

      doch, aber nur inaktive (wenn der geist wirklich schwach ist) *

      Naaa, höchstens zum schauen, was passiert. Ich sehe ja vom Spiel, vom Krieg nichts. Es ist nichts los außer das gleichförmige Buddeln der eigenen Bauarbeiter.

      Edithcolea schrieb:

      in der nächsten runde kloppste dich mit anderen greenhorns. bis zum echten veteranen dauerts vllt noch ein paar runden, aber so ist das halt. *

      Oh ja. Es wäre ein Anmutszeugnis für die Veteranen, wenn es nicht so wäre. In einem komplexen Spiel haben auch die Meister niemals wirklich ausgelernt.

      Edithcolea schrieb:

      schieß dir doch mal in der bucht ein altes civilization 1 (4 disketten) oder civnet (CD, multiplayerfähig). es hilft immerhin ein bisschen 8)

      P.g., es dürfte kein Civ geben, dass ohne irgendwelche Blinkereien arbeitet. Ich musste Civ wegenb Blinkerkram schon sehr früh aufgeben, weiß die Version nicht mehr. Die Siedler 2 war trotz mangelhafter KI lange Zeit mein liebstes Strategiespiel.




      Mercy moagim, so, wie du die Wirklichkeit jetzt darstellst, zeichnen sich Bilder. Also ist jeder Rundenstart schon sehr spannend. Es muss auch ganz automatisch zu Spannungen kommen, wenn die Karte von innen nach außen und nicht möglichst breit verteilt besiedelt wird. Das ist die Enge, die auch damals viele in die ungewisse Zukunft hinaus trieb. Es scheint aber machbar zu sein. Denn ihr nehmt das Spiel begeistert an... Ja, und das wirkt bereits ansteckend.

      Kriege nicht zu weit tragen? Zu seinem Glück wagt das ein Greenhorn wohl gar nicht. Je größer die Distanz, desto mehr Komfort muss man seinen Städten bieten. Wenn nur eine Stadt weit ist, kostet es aber doch für alle. Ich habe noch nichts über die Auswirkungen der Entfernung gefunden.
    • Mercy Edithcolea. Die Auswirkung der Entfernung ansich ist klar. Konkrete Eckwerte wären interessant. Dann kann man grob überlegen, wie nah oder weit man seinen Wirk- und Quälbereich :P ausweiten mag.


      Auf jeden Fall brachte die Reise einige Einblicke. Wenn etwa ein Staragent im hohen Score-Rang keinen Ruhm erstitten hat, ist also reines Heißluft-Siedeln durchaus interessant. Und wenn der Meister etwas weit zersiedelt ist, kann man knobeln, was wohl der Anlass gewesen sein mag. Auf jeden Fall, wer sicherlich viel Zeit investieren kann, kann auch ohne Krieg und dezent versiedelt doch bis zur Spitzenliga klettern.

      Was ich mir aus der neuen Lage mach, soll sich zeigen. Es macht auf jeden Fall deutlich mehr Laune als vorher der wie isoliert wirkende Bereich.
    • Lokarno schrieb:

      Mercy Edithcolea. Die Auswirkung der Entfernung ansich ist klar. Konkrete Eckwerte wären interessant. Dann kann man grob überlegen, wie nah oder weit man seinen Wirk- und Quälbereich :P ausweiten mag.
      bitteschön :)
      tja ... R.T.F.M. heißt das zauberwort ;)
      civwar.net/cgi-bin/hilfe/doku.…edte#HELP_BASICS_STAEDTE4

      Lokarno schrieb:

      Und wenn der Meister etwas weit zersiedelt ist, kann man knobeln, was wohl der Anlass gewesen sein mag. Auf jeden Fall, wer sicherlich viel Zeit investieren kann, kann auch ohne Krieg und dezent versiedelt doch bis zur Spitzenliga klettern.
      das stimmt - diese runde bestes beispiel Dr.Gonzo

      Lokarno schrieb:

      Was ich mir aus der neuen Lage mach, soll sich zeigen. Es macht auf jeden Fall deutlich mehr Laune als vorher der wie isoliert wirkende Bereich.
      ey, du bist neuling ... du kannst nur gewinnen^^
    • Edithcolea schrieb:

      bitteschön :)
      tja ... R.T.F.M. heißt das zauberwort ;)
      civwar.net/cgi-bin/hilfe/doku…BASICS_STAEDTE4

      Oh ja. Ich meine folgendes:

      "Kriminalität
      In Deinem Hauptsitz (meist Deine erste Stadt) gibt es keine Kriminalität. Doch je weiter eine Deiner Städte vom Hauptsitz entfernt ist, desto höher ist die Kriminalitätsrate in dieser Stadt.
      Kriminelle werden zu unzufriedenen Bürgern.
      Bsp: Stadtgrösse 6, Kriminalitätsrate 33% => 2 unzufriedene Bürger"

      Wie wirken sich 5, 10, 20, 50... Felder Entferung zum Hauptsitz auf die Kriminalität aus? Kein Anhaltspunkt, also muss es die Erfahrung bringen.