Balancing, IG-Account-Löschen löscht Städte nicht mehr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Balancing, IG-Account-Löschen löscht Städte nicht mehr

      - Die Runde dauert nun bis ins Jahr 2800. Verlängert sich also von ca. 52 RL-Tagen auf 58 RL-Tage
      - Balancing: Benötigte Nahrung für Stadt-Level-Skillup etwas erhöht, insbesondere für Level 5-14
      - Balancing: Benötigte Forschungspunkte für eine Forschung leicht erhöht
      - Balancing: Preise von Gebäude erhöht, insbesondere die vom Mittelalter. (Aquädukt war bisher praktisch geschenkt)

      - Bei IG-Account-Löschung wird der IG-Account nicht mehr gelöscht, sondern verwahrlost. Die Städte bleiben samt Verteidigung bestehen.
      - Man kann nur noch eine Stadt auf einmal brandschatzen. Sonst könnte man vor dem Account löschen einfach alle Städte brandschatzen.
    • Vielen Dank, Flunsi. Das mit dem IG-Löschen war schon recht nervig. "Verwahrlosen" klingt auch gut. :D

      Allerdings ist die Beschränkung des Löschens auf nur eine Stadt für Eroberer eine ganz schöne Last. Man kann sich jetzt nicht mehr so leicht der überflüssigen Städte entledigen. Aber das ist immernoch besser, als wenn plötzlich der Gegner verschwindet.
    • stimmt, an so aggressive spieler hab ich gar nicht gedacht. wenn man pro tag mehr als eine stadt erobert und sie alle gleichzeitig abbrennen will, geht das natürlich nicht mehr. ich könnte die limite auch auf 2 anheben, wenn das mehrfach gewünscht wird.
      auf der anderen seite kann sich dann einfach einer doppelt so schnell "löschen".
      in der schweiz würde man zu so einer situation sagen: man kann nicht den fuenfer und das weggli haben. ;)
    • Eingenomene Städte als Angreifer verbrennen?

      Ich leide jetzt drunter, dass ich eroberte und nicht mehr brauchbare städte nicht abfackeln kann ;( - Eine Stadt auf einmal ist doch viel zu wenig. jetzt bei 60% Steuerbelastung kann ich mir nicht erlauben weitere Städte einzunehmen und einen meiner Gegner auszuschalten. Gäbe es vielleicht die Möglichkeit, dass man noch zusätzlich bei Stadteinnahme sich entscheiden kann, ob man die Stadt behalten will oder verbrennen? ganz vernichten, wäre auch nicht gut, weil dann hätte man nicht die Möglichkeit gehabt kurz nach dem Verlusst seine Stadt sich zurückzuholen)
    • Der Vorschlag hat auch meine vollste Unterstützung. Die Beschränkung des Abfackelns auf eine Stadt zur gleichen Zeit soll ja nur verhindern, dass jemand alle seine Städte auf einmal abbrennt, weil ein übermächtiger Feind kommt und er sich nicht mehr wie bisher komplett löschen kann.

      Um die Behinderung von Eroberern zu minimieren, sollte man bei neu eroberten Städten die Möglichkeit haben, sie gleich anzuzünden.
    • Dazu bleibt die Frage, wieso man Städte erbert, wenn sie einem doch gar keinen Nutzen bringen würden. Brandschatzung nur für ein paar schnöde Punkte.

      Kann es interessant sein, für spätere Runden ein besonderes System zu ersinnen, bei dem Großreiche ermöglicht werden? Eine Idee liefert Lord of Realm. Danach könnte man erobern oder eben besiegen und zum Vasallen machen. Ber Besiegte zahlt Abgaben und erhält den Schutz der Krone. Er wird aber auch die Möglichkeit haben, zu rebellieren und sich zu befreien. Immerhin wird er wohl nicht alle Städte verloren haben, bzw. er hat Verbündete. Diplomatisch ist da einiges drin. Solche Runden müssen nicht monoton werden. Wilde Kämpfe, nur damit etwas passiert, wären nicht nötig.

      Also falls sowas gefällt und aufgegriffen wird, könnte ein Vorschlagsthread entstehen.