Wegberechnung - wie?

  • Ich habe schopn gesucht, aber ich bin mir immer noch nicht sicher, wie die Wegberechnung läuft.
    Im Forum habe ich die Formel 120min/S*ÜQD*X (x=1,4 bei Diagonale, sonst x=1) gefunden.


    Bei den Bauarbeitern läuft das auch so: Wiese, gerade: (120 min/4)*2*1=60 min, bei schnellem Marsch 30 min. (doppelt so schnell)


    Jetzt wollte ich eine Stadt angreifen: DIagonal, von einer Wiese kommend, langsamste Einheit der Armee hat S=3.
    Nach der Rechnung:


    (120/3)*2*1,4=112 min


    Tatsächlich braucht die Armee aber 2h48 = 168 min, also fast 1h länger. Woran liegt das? Hat das was mit Diplomatie zu tun (langsamer auf gegnerischen Feldern oder sowas?) oder mit dem Angriff selbst? Oder habe ich einen Rechenfehler gemacht?

  • Ah, ja - dann passt die Rechnung auch wieder...


    Warum sollte ich diagonale Angriffe vermeiden, nur wegen der Dauer? Ich bin ja noch in der Lernphase :rolleyes:


    Ich habe noch ein paar ergänzende Fragen:


    Wenn ich das richtig verstanden habe, zählt also der Wert des Zielfeldes, wobei der Straßenbonus nur gilt, wenn man auch von einer Straße kommt.
    Das heißt, dass es egal ist, ob ich eine Stadt von einem Berg oder von einer Wiese aus angreife?


    Der Kampf findet auf dem Zielfeld statt. Wenn man nun spezialisierte Einheiten hat, bringt der Städtekampf dann auch dem Angreifer Vorteile?
    Gibt es generelle Geländevorteile im Kampf (z.B. für nicht spezialisierte Verteidiger auf einem Berg)?


    Und noch eine letzte Frage: Macht es bei Bombardierungen einen Unterschied, ob die bombardierende Bodeneinheit gerade oder diagonal neben dem Ziel ist?

  • Bei der diagonalen läufst du halt länger mit deiner xy Truppenzusammenstellunf auf die Stadt. Der Gegner kann sich also länger vorbereiten oder hinter der Stadt parkende Einheiten länger draufziehen.


    Straßenbonus bei Herkuntfs- und Zielfeld, zumindest nach Hilfe. Städte haben automatisch Straße. Ja, egal von wo du kommst, Zielfeld ÜQD zählt.



    Zitat:
    Der Kampf findet auf dem Zielfeld statt. Wenn man nun spezialisierte Einheiten hat, bringt der Städtekampf dann auch dem Angreifer Vorteile?
    Gibt es generelle Geländevorteile im Kampf (z.B. für nicht spezialisierte Verteidiger auf einem Berg)?


    Ersten Satz versteh ich nicht ganz. Wenn du Angreifer bist, und hast halt Stadtkampf ausgebildet und es wird in der Stadt gekämpft, dann bringt es dir was. Aber er kanns ja glaub auch vor die Stadt stellen.
    Geländevorteile gibt glaub noch nicht?!


    Sollte bei Bombadierungen kein Unterschied geben.



    Ich sollte ma kämpfen gehen Oo Alles aus der Hilfe gezogen bzw ohne Erfahrung zusammengereimt^^

  • Quote

    Ich sollte ma kämpfen gehen Oo Alles aus der Hilfe gezogen bzw ohne Erfahrung zusammengereimt


    Genau deshalb kämpfe ich gerade ;)


    Den Stadtkampf hatte ich das ursprünglich als Stadtverteidigung verstanden, deshalb wollte ich das nochmal nachfragen. Muss mich halt noch etwas eindenken: Das Feld, von dem aus ein Kampf gestartet wird ist eher unwichtig, entscheidend ist das Feld, wo der Kampf stattfindet. Wenn man Städte einnehmen will empfiehlt es sich also Truppen mit Spezialisierung "Stadt" dabei zu haben. Der Gegner kann versuchen den Truppen mit Angriffseinheiten entgegenkommen und den Kampf so vor die Stadt verlegen. Oder er kann sich hinter der Stadt "verstecken" und damit den tatsächlichen Verteidigungswert der Stadt verschleiern... Liege ich soweit richtig?

  • Der Kampf findet auf dem Zielfeld statt. Wenn man nun spezialisierte Einheiten hat, bringt der Städtekampf dann auch dem Angreifer Vorteile?


    diese frage ist schon etwas verwirrend.
    die spezialisierten einheiten bringen dem was der sie hat (ganz egal ob es eine spezialisierung für städte oder wiesen oder was auch immer ist), so einfach ist das. ^^
    hat der gegner keine spezialisierung, kämpfen sie halt ohne bonus.
    oder was meinst du genau?

  • Wenn man Städte einnehmen will empfiehlt es sich also Truppen mit Spezialisierung "Stadt" dabei zu haben. Der Gegner kann versuchen den Truppen mit Angriffseinheiten entgegenkommen und den Kampf so vor die Stadt verlegen. Oder er kann sich hinter der Stadt "verstecken" und damit den tatsächlichen Verteidigungswert der Stadt verschleiern... Liege ich soweit richtig?


    haargenau. das sind die taktischen überlegungen die man sich so stellt bei einem angriff. ;)
    ich nehm immer so 60% einheiten die auf städte spezialisiert sind, 20% für wiesen und 20% neutrale mit. das kann man natürlich dem gegner anpassen, je nach dem wie er spielt...

  • also es ist wichtig dass man seine spezialisierungen ausnutzt, sprich: hast du einheiten die auf stadt spezialisiert sind, dann kämpfst du mit ihnen NIE auf anderem gelände, denn dort haben sie nur 50% ihrer KK. und umgekehrt: kommt ein gegner mit einer übermacht mit stadt-spezialisierten einheiten auf dich zu, dann zwinge ihn zb dazu, auf einer wiese zu kämpfen, wenn du wiesenkampf hast. dann hast du 4:1 vorteil ( du 200% er nur 50% ). so habe ich einen viel stärkeren gegner besiegt.
    und zu diagonalangriffen: NIEMALS zulassen, falls der gegner mit artillerie in einer stadt wartet. denn beim diagonalen angriff kann es sein dass der gegner dann 2 mal seine artillerie benutzen kann und bevor du eintriffst, ist deine armee sogut wie wertlos. so habe ich auch einen kampf gewonnen, den ich sonst womöglich verloren hätte
    und an alle die etwas über tatkit lesen wollen, empfehle ich das geniale buch von sun tsu: the art of war

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!